Sieg und Niederlage

Am vergangenen Wochenende durfte die 1. Vertretung der Handballer der SG Kurort Hartha gleich zweimal aufs Spielfeld.

Zum Pflichtspiel beim Tabellenführer am Samstagabend gesellte sich die aufgrund des Wintereinbruchs im Januar ausgefallene

und nun nachzuholende Begegnung mit dem SSV Stahl Rietschen am Sonntag.

Zunächst aber reisten die Schützlinge des Trainerteams Wunsch/Texter zum aktuellen Tabellenführer, dem HSV Weinböhla,

der sich mit einem Sieg gegen die Kurortler endgültig seinen Startplatz in der Sachsenliga sichern wollte. Dementsprechend

motiviert wurde der Gastgeber eingeschätzt und Hartha war ebenso fokussiert die Aufstiegsfeier noch etwas zu verschieben.

Der Ligaprimus startete mit temporeichen Offensivspiel und legte schon frühzeitig in der Partie eine 3:0 Führung vor.

Beide Seiten leisteten sich in der Anfangsphase noch viele Fehler, so dass einige Zeit verging, ehe das Spiel flüssiger wurde.

Die Kurortler konnten dank einer nun immer stärker werdenden Abwehr den Rückstand verringern und sogar den Ausgleich

zum 5:5 zu erzielen.

In der Folge nahmen die Gastgeber das Heft des Handelns in die Hand und bestraften die Fehler der Harthaer konsequenter, bauten

ihre Führung wieder aus und führten eine Minute vorm Halbzeitpfiff sogar mit 10:6. Doch die Gäste legten ihrerseits nochmals einen großen Kampfgeist an den Tag, sodass zwei gute Aktionen sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive zum Halbzeitstand von

10:8 führten.

Die zweite Halbzeit begann gut für die SG. Die Defensive arbeitete weiterhin souverän, der Angriff schaffte es immer wieder,

Tore zu erzielen. In der 40. Spielminute hatte Hartha die Chance sogar mit einem 15:16 in Führung zu gehen, der Tempogegenstoß landete jedoch am Aluminium.Und wie auch schon in Halbzeit eins bestraften die Weinböhlaer die Fehler konsequent.

Anstatt einer Führung sahen sich die Harthaer trotz einer Überzahlsituation auf einmal 18:15 im Hintertreffen. Bis auf ein 20:15

konnten sich die Hausherren noch absetzen, bis die Gäste ihren Faden wiederfanden und nun wieder konzentrierter am Spiel teilnahmen. Ein letztes Aufbäumen und eine Steigerung des Tempos brachten noch mal kleine Akzente ins Spiel, änderten aber am

Endergebnis nichts mehr. Hartha verliert in einem guten Spiel am Ende mit 28:23. Den Sportfreunden aus Weinböhla wünschen wir

viel Erfolg in Sachsens höchster Spielklasse!

Geschwächt durch das späte Spiel am Samstag, lautete die Vorgabe für das Heimspiel trotzdem, alles für einen Punktgewinn am Doppelspieltag einzusetzen. Das Hinspiel gegen den SSV Stahl Rietschen ging im Osten von Sachsen noch unglücklich mit 24:26 verloren. Also war umso mehr Wiedergutmachung angesagt und jeder Spieler ging hochkonzentriert in die Partie.

Diesmal erwischte die SG den besseren Start und lag prompt mit 4:1 in Führung. Als hätte das Spiel am Vortag nicht stattgefunden,

gab sich die Abwehr keine Blöße und verteidigte das eigene Tor hervorragend. Beim Spielstand von 8:2 nach einer Viertelstunde

nahmen die Gäste aus Rietschen die Auszeit. In der Folge kam Hartha etwas aus dem Konzept und agierte vor allem im Abschluss

nicht mehr ganz so konsequent. Der Vorsprung von 6 Toren blieb dennoch erhalten und beim Stand von 13:7 ging es in die Kabine.

Nur nicht nachlassen war die Devise, schließlich ging die Partie gegen Radebeul in der Vorwoche verloren obwohl die Harthaer zur Pause mit 6 Toren vorne lagen.

Doch auch im zweiten Durchgang spielten die Kurortler souverän und ließ defensiv als auch offensiv nichts anbrennen.

Ein zwischenzeitliches Aufbäumen der Gäste konnte gut durch eine eigene Auszeit weggesteckt werden.

Über die Stationen 20:10, 22:17, 26:18 ging das Spiel am Ende mit verdient und deutlich mit 29:20 an die Gastgeber aus dem Kurort.




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital