Hartha scheitert erneut an sich selbst

SG Kurort Hartha - HSV Weinböhla   22:29 (11:14)

 

Die Winterpause ist zu Ende und die SG greift wieder in das Spielgeschehen ein. Als erste Begegnung im neuen Jahr hieß man den Tabellenführer aus Weinböhla zu Gast, der bis dato erst ein Spiel in der Saison verloren hat. Hartha konnte auf eine volle Bank zurück greifen und war motiviert gegen den Tabellenführer mitzuhalten und die Punkte daheim zu behalten.

Das Spiel begann munter auf beiden Seiten. Die Offensivreihen beider Mannschaften spielten ihre Spielzüge und kamen immer wieder zu guten Torchancen. Sie schafften es, auch die Bälle im Tor unter zu bringen. Ein offener Schlagabtausch bis zum 5:6 aus Sicht der Gastgeber. Dann zogen die Gäste aber das Tempo an, unterstützt von einer plötzlich aufkommenden Ballunsicherheit der Harthaer.

Innerhalb kürzester Zeit sahen sich die Hausherren mit 6:10 hinten und Trainer Wunsch war gezwungen, seine erste Auszeit im Spiel

zu nehmen. Die Auszeit zeigte Erfolg, die Abwehr wurde besser und man schaffte es den Ball öfter zu gewinnen und so selbst in einem Tempogegenstoß das Tor zu erzielen. Tor für Tor kam die SG wieder heran, als sieben Minuten vor der Halbzeit der Ausgleich zum 11:11 fiel. Doch an den Aufschwung passten sich die Gäste an und konnten bis zur Halbzeit ihre Führung wieder auf 11:14 ausbauen.

Die zweite Halbzeit verlief nicht wie gewollt. Viele eigene Fehler führten dazu, dass Hartha den drei Tore Rückstand nicht verringern konnte. In der 36. Minute dann sah Tom Heinrich die rote Karte nach einer umstrittenen Abwehraktion. Die SG gab nicht auf und blieb auf Schlagdistanz, konnte immer auf 3 oder 2 Tore dran bleiben. In der 45. Minute dann sah der nächste Spieler der Hausherren die rote Karte. Marcel Köchel kam eine Sekunde zu spät und erwischte dem Gegner im Gesicht.

Wenige Zeit später erhielt Rückraumspieler Felix Just die blaue Karte, weil er sich ungünstig über eine Schiedsrichterentscheidung aufregte. Nun standen die Gastgeber nur zu 4 auf dem Feld. Bei noch 13 zu spielenden Minuten und 6 Tore Rückstand sah es etwas aussichtslos für die Hausherren aus. Man wollte einfach nur das Spiel zu Ende bringen. Der 6 Tore Rückstand wuchs nicht weiter an, sodass Hartha am Ende mit 22:29 verliert. Zu viele eigene technische Fehler führten zu unnötig vielen Gegentoren.

 

Für Hartha spielten:  Würzberger/Linde(Tor), Miersch(3), Heinrich(2) Gaube(2), Zimmermann, Pollmer(3), Just(4), Hannes(3), Jäckel, Köchel(3), Rademacher(1), Karsties(1)




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital