SG bricht den Fluch in Radebeul

SG Kurort Hartha - Radebeuler HV     29:25 (15:10)

Am vergangenen Samstag trat die 1 Männermannschaft der SG Kurort Hartha zu ihrem fünften Auswärtsspiel der Saison an.

Seit dem Spiel um den Aufstieg in die Sachsenliga im April 2017 konnten die Harthaer keinen einzigen Punkt mehr in einer fremden Halle holen. Nach der Auswärtspleite eine Woche zuvor beim Radeberger SV lag ein nicht unwesentlicher Druck auf dem Team vom

Trainerduo Texter/Wunsch.

Auch dieses Spiel gestaltete sich zunächst schwierig. Die Hausherren von der Elbe nutzen in zwei souveränen Angriffen die Lücken

in der noch unsortierten Abwehr der Kurortler. Ähnlich wie die Abwehr schafften diese es zunächst auch im eigenen Angriff nicht

zu überzeugen. Der gegnerische Torwart entschärfte die ersten Würfe problemlos und bei den mitgereisten Schlachtenbummlern

kamen die ersten Erinnerungen an das Spiel in der Vorwoche hoch. Doch die Männer aus dem Kurort überstanden diese anfängliche

Schwächephase und kamen langsam aber stetig in die Partie.

Auch wenn die Chancenverwertung mal wieder Luft nach oben ließ und auch vermeintlich sichere Würfe entweder am Torwart oder

am Gehäuse landeten, erkämpften sich die Gäste doch die Führung. Mit zunehmender Spielzeit wurde Hartha´s Abwehr sicherer und ließen dem Gegner weniger Möglichkeiten. Der Radebeuler HV schaffte es zwar bis zum 9:9 das Spiel ausgeglichen zu gestalten.

Dann aber legten die Kurortler an Tempo zu.

Mehrere Male zwangen sie den Gegner zu technischen Fehlern und kamen so selbst Ballbesitz. Im Angriff wurden die gut herausgespielten Chancen nun auch verwandelt. So setzten sich der Harthaer in den letzten zehn Minuten des ersten Durchganges

bis zum Pausenpfiff auf 10:15 ab.

Motiviert und konzentriert gingen sie den zweiten Durchgang an, aber alle Hintergedanken waren noch nicht abgelegt. Denn schon

nach drei gespielten Minuten der zweiten Halbzeit erhielt Aufbauspieler Gaube die dritte Zwei-Minuten-Zeitstrafe und musste somit

das Spielfeld verlassen. Während sich die SG neu sortieren musste, nutzen die Gastgeber die Überzahlsituation konsequent aus und verkürzten innerhalb von wenigen Minuten den Spielstand auf ein 16:18.

Beide Mannschaften spielten weiterhin gut auf. Hartha schaffte es noch einmal auf vier Tore davon zu ziehen konnte das Spiel

aber nicht vorzeitig entscheiden. Denn auch die Hausherren waren immer noch motiviert und kamen bis zum Stand von 23:22 sogar noch einmal in die Lage, den Ausgleich herbeizuführen. Doch die Harthaer zeigten die richtige Reaktion.

An der Körpersprache der Gäste wurde deutlich, dass sie sich nicht wieder die fast schon sicheren Punkte wegnehmen lassen wollten. Auch die Manndeckung durch Radebeul in den letzten Minuten konnte die Kurortler nicht mehr verunsichern. Mit dem 29. Treffer besiegelte Phillipp Pollmer das Endresultat und den damit langersehnten aber doch verdienten Auswärtssieg seit 19 Monaten.

 

Für Hartha spielte: Würzberger/Linde(Tor), Miersch(4), Gaube(4),Heinrich(5), Pollmer(2), Just(3), Ulbricht(7), Jäckel, Köchel(2),

Karsties(2),Rademacher

 




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital