SG erkämpft sich Heimsieg

SG Kurort Hartha - SG Zabeltitz/Großenhain         26:24 (13:11)

Nach der etwas unglücklichen und unnötigen Niederlage in Rietschen in der Vorwoche wollten die Harthaer Handballer

beim zweiten Heimspiel der Saison wieder zur alten Stärke zurückfinden und gegen die Spielgemeinschaft aus

Großenhain und Zabeltitz die nächsten zwei Punkte einfahren. Wieder galt es für die Mannschaft, die urlaubs- und

verletzungsbedingten Ausfälle zu verkraften.

Die SG startete gut in die Partie. Die einstudierten Spielzüge in der Offensive wurden von der ersten Sekunde an umgesetzt

und der Gegner geriet so von Anfang an ins Hintertreffen. Auch die Abwehr der Grün-schwarzen fand gut ins Spiel und

eroberte durch gutes Zusammenspiel mit dem Torhüter einige Bälle. Sehr konzentriert und vor allem strukturiert zogen die

Spieler um Mittelmann Gaube ihr Angriffsspiel auf und erarbeiteten sich bis zur 12 Minute einen Vorsprung von 6:3 zu erspielen.

Die Gäste reagierten mit einer Auszeit und diese zeigte Wirkung. Die Nordsachsen stellten sich in der Folge besser auf das Spiel

der Hausherren ein und schafften es trotz der weiterhin guten Abwehr immer wieder den Ball im Tor unter zu bringen.

Als nach zwanzig gespielten Minuten dann ein 9:9 auf der Anzeigetafel aufleuchtete, sah sich auch Trainer Wunsch gezwungen

seine erste Auszeit zu nehmen. Bis zur Pause schaffte es Hartha nochmal den Schalter umzulegen und bis zur Pause eine

zwei-Tore-Führung zum 13:11 heraus zu spielen.

Das Trainerduo Texter/Wunsch forderte in der Pause von seiner Mannschaft mehr Teamgeist und eine bessere gegenseitige

Absprache. So sollte der Ball in der Abwehr gewonnen und zu einfachen Tempogegenstößen genutzt werden.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine umkämpfte und vor allem körperbetonte Partie von zwei Mannschaften auf

Augenhöhe. Hartha blieb bis zur 37. Minute in Führung, dann glichen die Gäste per Strafwurf zum 15:15 aus. Die SG verlor

daraufhin die eigene Linie. Sie taten sich schwer, im Angriff die richtigen Lösungen zu finden. Zwar gaben die Grün-schwarzen

nicht auf, doch zur Tiefphase kam nun auch noch Pech hinzu. Fünfmal hintereinander scheiterten die Hausherren am Aluminium

und verpassten es so selbst wieder in Führung zu gehen.

Als sein Team nach 42 gespielten Minuten mit drei Toren in Rückstand lag, nahm Trainer Wunsch seine zweite Auszeit.

Die Mannschaft nutzte die Verschnaufpause um sich neu zu motivieren. Mithilfe des gut aufgelegten Torhüters Linde und Rückraumwerfer Felix Just kamen die Kurortler wieder auf ein 20:21 heran. Dann begann die wirklich heiße Phase. Die

Gäste schafften es, die Führung wieder um ein Tor auszubauen bevor Sportfreund Walter zu beherzt in der Abwehr zu griff

und mit einer roten Karte das Spielfeld verlassen musste.

Den sich bietenden Vorteil nutzend schafften es die Hausherren das Spiel zu drehen. Mit einer 23:22 Führung musste Hartha

nun noch sechs Minuten überstehen. Aber es wurde dennoch nicht leichter. Abwehrchef Karsties ging zu hart an seinen

Gegenspieler und sah dafür ebenfalls die rote Karte. Zwei Minuten später musste auch Heinrich für zwei Minuten auf die Bank.

Der Ausfall des zentralen Deckungsblocks bedeutete eine große Schwächung für das Team, die Führung ging verloren und Hartha

lag wieder mit einem Tor zurück.

Ein letztes Mal mobilisierten die verbliebenen Spieler unterstützt vom eigenen Publikum alle Kräfte und erhöhten nochmal

das Tempo. In der Abwehr kam der Gegner zu keinem Torerfolg, im eigenen Angriff waren die Hausherren dafür noch dreimal erfolgreich. So gingen die Harthaer in Tore, sodass man am Ende mit einem 26:24 als Sieger vom Platz ging.

 

Für Hartha spielten: Linde(Tor), Miersch(2),Gaube(5), Heinrich(2), Pollmer(3), Just(10), Hofmann, Jäckel, Köchel(4),Karsties




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital