Sein oder nicht Sein? Ist hier die Frage ...

Relegation am Samstag, den 05.05.2018 16.00 Uhr in Zwönitz zum Verbleib in der Sachsenliga

 

Für die 1. Männermannschaft der SG Kurort Hartha besteht, trotz der beiden letzten Niederlagen im Ligaspielbetrieb gegen Cunewalde und Hoyerswerda und dem damit verbundenen letzten Tabellenplatz, die Chance in Sachsens höchster Liga für die nächste Saison 2018/2019 zu verbleiben.

Nach einigen hin und her mit dem Leitungsgremium des HVS, wurde nun gestern entschieden (drei Tage vor der Relegation),

doch eine Relegation zu spielen. Dabei ist Hartha noch abhängig von den Ergebnissen der Mitteldeutschen Oberliga. Gewinnt der USV Halle sein letztes Spiel gegen Plauen, steigt Hartha ab. Verliert Halle, hat Hartha die Chance über die Relegation gegen Zwönitz in der Liga zu bleiben.

Zu vermerken ist hier, dass der USV Halle am Samstag, den 05.05.2018 19 Uhr sein Entscheidungsspiel hat und Hartha gegen 16 Uhr Auswärts in Zwönitz antreten darf. Es kann also sein, dass das Spiel zu Ende ist und während der Heimfahrt, trotz eines Sieges gegen Zwönitz, das Spiel hätte nicht stattfinden müssen.

Ein Angebot aus Harthaer Sicht, das Heimrecht zu tauschen und am 06.05.2018 in Freital zu spielen, um anschließend eine Woche

darauf in Zwönitz anzutreten, hat der Zwönitzer HSV aus unbekannten Gründen abgelehnt.

 

Doch nun zum Vorbericht ...

Der Zwönitzer HSV ist in Westsachsen keine unbekannte Mannschaft, haben Sie die letzten Jahre doch recht erfolgreich in der Verbands- und Sachsenliga gespielt. Ihr Aufstiegsrecht haben Sie letzte Saison nicht wahrgenommen, jedoch ist es wohl für dieses

Jahr ein wenig anders.

Die Mannschaft des HSV ist der SG Kurort Hartha bis jetzt unbekannt, aufgrund der aktuellen Toschützenstatistik der Verbandsliga

West ist jedoch ersichtlich, dass sich das Spiel des Zwönitzer HSV auf zwei Position verteilt.

Zum einen steht da der Rückraumspieler Tommy Löbner, der mit 202 Treffer wichtigster Akteur der Zwönitzer und zweitbester Werfer der Verbandsliga West ist. Zum anderen der vor kurzen noch in Pirna (MDOL) spielende Jiri Brecko (128 Treffer, 7 Platz), der den Sportfreunden Gaube und Ulbricht noch bekannt sein sollte.

Weiterhin stehen dem Zwönitzer HSV noch einige ausländische Talente zur Verfügung, die bereits auch schon in höheren Ligen

gespielt haben. Es gilt also, sich auf Rückraumstarke und technisch versierte Spieler einzustellen. Das Trainerteam Wunsch/Texter

wird sich hier kurzfristig etwas einfallen lassen, um den schlagkräftigen Angriff einzudämmen.

Die Fans der SG Kurort Hartha dabei aufgerufen, die Spieler nach Zwönitz zu begleiten und tatkräftig anzufeuern.

 

Wir freuen uns auf euer kommen und auf ein spannendes Spiel.

Bis dahin. Wir sehen uns am Samstag!!!




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital