Wer hätte das gedacht – Auswärtssieg in Priestewitz

SG Kurort Hartha III – SV Niederau III              29:21 (16:8)

 

Zwei Dinge bereiteten MV Kropp unter der Woche ein wenig Sorgen: Zum einen die recht verhalten eingehenden Zusagen seiner

Mannschaft zum Spiel am Samstag und die Erinnerung an das Hinspiel.

Die damaligen Gäste schöpften aus den Vollen und vor allem ihrer 2. Mannschaft und ließen der Kreisligamannschaft der Kurortler keine Chance.

Nun allerding waren die Karten anders verteilt. Die Kurortler hatten eine volle Bank und mit M. Krause auch einen Bälle verteilenden und torgefährlichen Aufbauspieler in ihren Reihen, der gleichzeitig den Altersschnitt nicht beeinflusste. Auch M. Patzig und S. Schoß

waren wieder an Bord. Die Hausherren waren mit einem übersichtlichen Aufgebot vertreten und nach der Ansprache vorm Spiel

wurde auch schon angepfiffen.

Hartha legte vor und setzte sich in der Folge Stück für Stück ab. Zwar klappte im Angriff nicht alles, weil Lauf- und Passwege erst

wieder gefunden werden mussten, aber die Abwehr der Hausherren offenbarte einige Lücken, die gut genutzt werden konnten.

Bis zum 6:8 blieb der Gegner noch in Reichweite, dann fanden die Kurortler auch in der Abwehr zu ihrem Spiel und ließen, auch dank eines gut aufgelegten Y. Mietzsch im Tor nur noch wenig zu. Mit 8:16 ging es in die Pause.

Die Ansage war klar: Jeder sollte seine Einsatzzeiten bekommen und den Ausflug nach Priestewitz nutzen, um Selbstvertrauen für

die kommenden Spiele zu sammeln. Die Verletzungen von Kropp und Petzsch aber brachten den Matchplan ein wenig durcheinander. Vielleicht lag es auch am ungewohnt hohen Vorsprung und dem Gegner, der sich in eigener Halle nicht wirklich aufgeben wollte.

So entwickelte sich eine ausgeglichene zweite Halbzeit, in der Hartha unter seinen Möglichkeiten blieb, ohne jedoch in wirkliche

Gefahr zu geraten. Die Heimmannschaft zeigte großen kämpferischen Einsatz, Hartha ließ zu viele Chancen ungenutzt aber am Ende

zählen die zwei Punkte. Positiv ist anzumerken, dass sich fast alle Feldspieler in die Liste der Torschützen eintragen konnten, die vom stark aufspielenden S. Schoß angeführt wurde. Auch S. Meißner im Tor zeigte wieder eine überzeugende Leistung.

Nun gilt es die Verletzungen schnell aus zu kurieren und den Schwung mit ins kommende Heimspiel gegen den SV Johannstadt 90

am Sonntag zu nehmen.




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital