Es geht wieder los…

SG Kurort Hartha - HVO Cunewalde/Sohland       16:20  (10:8)

 

Am Sonntagnachmittag begann für die Handballmänner der SG Kurort Hartha nach langer Sommerpause

endlich wieder der Spielbetrieb. Die Vorbereitungsphase wurde intensiv genutzt, um den Kader auf die gestiegenen Herausforderungen der kommenden Saison gut vorzubereiten. Als Standortbestimmung für den Bestand in Sachsenliga bot sich die erste Runde im HVS-Pokal an, zumal mit der Mannschaft der SG Cunnewalde/Sohland ein Ligakontrahent zu Gast war.

Die Voraussetzungen für den Start in die neue Saison waren allerdings nicht optimal. Urlaubs- und verletzungsbedingt

fehlten der SG gleich vier Stammkräfte. Notgedrungen mussten sie daher mit einem reduzierteren Kader antreten.

Die Hausherren versuchten durch längere Passstafetten Sicherheit in das eigene Aufbauspiel zu bekommen. In der Folge gelang ihnen der erste Treffer des Spiels.

Wirklich Ruhe kehrte aber nicht ins Angriffsspiel ein, denn immer wieder leisteten sich die Hausherren Unsicherheiten.

Nicht optimal gespielte Pässe führten zu Unterbrechungen im heimischen Kombinationsspiel. Aber auch die Gäste brauchten

einige Zeit, bis sie sich an das kleberfreie Spielgerät im BSZ gewöhnt hatten. Allerdings konnten sie schneller die Lücken

und Räume finden und somit mit 2:4 in Führung gehen.

Weiterhin versuchte die SG ihre vom Trainerteam Wunsch/Texter bestimmte Marschroute durchzuziehen. Wenn Spielzüge

und Laufvariationen konsequent gespielt wurden, ergaben sich Chancen, die auch den einen oder anderen Torerfolg mit sich brachten. Trotz ausbaufähiger Chancenverwertung holte sich Hartha die Führung zurück und konnten bis zur Halbzeit den Vorsprung von zwei Toren verwalten. Beim Stand von 10:8 ging es in die Pause.

Den Start der zweiten Hälfte verschliefen die Harthaer aber komplett. Zu große Lücken am eigenen Strafraum wurden konsequent bestraft. Hinzu kamen eine Reihe von Unsicherheiten im Angriff und daraus folgende Tempogegenstöße für die Gäste. Schnell war

das Spiel vollkommen gedreht und die Mannschaft aus dem Kurort sah sich mit 10:12 im Hintertreffen. Die verbleibende

Spielzeit des zweiten Durchganges spielten die Hausherren zu engstirnig und unkreativ.

Zu oft liefen sie sich in der gegnerischen Abwehr fest. Das Aufbauspiel wurde zu ungeduldig und unkonzentriert zu Ende gebracht,

im Angriff der Männer der SG Kurort Hartha ging fast nichts mehr zusammen. Magere 6 Tore, davon zwei vom 7m-Punkt, waren

einfach zu wenig. Die Gäste mussten sich nach dem raschen Start zwar ihre Tore gegen die gut agierende und kämpferische grün-schwarze Abwehr hart erarbeiten, schafften es aber dennoch selbst auf 20 Treffer in diesem Spiel.

Im Fazit kann man sagen das 20 Gegentore gut sind. Jedoch in der heimischen Hall nur 16 Tore zu erzielen, wirdweder im Pokal noch

in der Liga reichen.Nun gilt es sich unter der Wochekonzentriert auf die kommende Auswärtsaufgabe beim HVH Kamenz vorzubereiten, umdas erste Ligaspiel besser zu meistern.

 

Für Hartha spielten:  Würzberger/Wätzig (Tor), Miersch(1), Gaube(5), Heinrich(2), Michel, Pollmer(3/2), Fritzsche, Köchel(3),

Reinhardt, Karsties




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital