Mit Remis in das neue Jahr

SG Kurort Hartha - VfL Waldheim                           29:29 (15:13)

 

Am vergangenen Samstag reisten die Kurortler zu ihrer ersten Pflichtaufgabe 2017 nach Waldheim.

Im Hinspiel konnte man mit einer souveränen Abwehr glänzen und ließ nur 22 Gegentreffer zu.

Das Trainerteam Wunsch/ Texter konnte auf eine fast vollbesetzte Bank zurückgreifen, lediglich Philipp Pollmer und Felix Just waren

angeschlagen mit gereist.

Doch der Start in das erste Spiel des Jahres verlief nicht so, wie die Harthaer es sich vorgestellt hatten. Durch zu wenig Bewegung

im eigenen Angriff und ungenaue Pässe war es fast unmöglich die Abwehr der Waldheimer ernsthaft zu fordern.

Die Gastgeber hingegen schienen motiviert zu sein, Wiedergutmachung für das Hinspiel zu leisten und legten auch im Umkehrspiel

ein hohes Tempo vor. 1:3 hieß es nach sieben gespielten Minuten aus Sicht der Gäste. Dieser Rückstand blieb auch weiter bestehen,

sodass Trainer Wunsch in der zwölften Minute bei einem Stand von 4:6 die Auszeit nahm. Nach dem Time-Out kam der Angriff besser

ins Spiel und auch die Abwehr wurde deutlich stabiler. Philipp Pollmer gelang es am Kreis wirklich jeden Pass zu fangen und entweder

direkt zu verwandeln oder einen Strafwurf für die Harthaer herauszuholen.

So gleichen die Gäste zunächst aus und setzten sich dann Schritt für Schritt ab. Das 12:9 sollte allerdings die einzige 3-Tore Führung

in diesem Spiel bleiben. Die SG konnte zwar immer wieder vorlegen, doch die Hausherren blieben hartnäckig in Schlagweite,

wohl wissend, dass sie durchaus noch eine Chance haben würden. Beim Stand von 15:13 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Beiden Trainer forderten wieder mehr Bewegung im Angriff.Die Mannschaft wurde drauf eingestellt, dass der Gastgeber jetzt noch

mehr in die Waagschale werfen würde, um die Punkte in der eigenen Halle zu behalten. 

Doch wie zu Beginn der ersten Hälfte bekleckerten sich die Kurortler nicht gerade mit Ruhm und die Gastgeber konnten in der der

33. Minute den Ausgleich zum 17:erzielen. Ab diesem Zeitpunkt war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Die Männer der SG Kurort Hartha konnten zwar immer vorlegen, auch hin und wieder einen 2-Tore-Vorsprung aufbauen, jedoch

konnte man sich nie entscheidend absetzen. Über die Spielstände 20:19, 23:22 und 27:26 ging es zu den etwas

temperamentvolleren letzten vier Spielminuten. Hartha konnte in der zweiten Hälfte immer wieder durch gute Spielzüge und

geduldiges Aufbauspiel zum Torerfolg kommen, und auch kurz vor Ende noch einmal mit 29:27 in Führung gehen.

In den nächsten beiden Angriffen hatte sie es auch in den eigenen Händen die Führung auf drei Tore auszubauen und somit

wenige Minuten vor Schluss etwas Sicherheit zu bekommen. Doch zweimal scheiterten die Gäste frei vor dem Gehäuse an dem

Torwart der Waldheimer. Die Stimmung auf Seiten der Gäste kochte, als zweieinhalb Minuten vor Spielende eine umstrittene

Zeitstrafe sowie Strafwurf gegen die Grün-schwarzen Kurortler gepfiffen wurde. Der Vorsprung betrug wieder nur ein Tor und man

selbst spielte in Unterzahl bis 30 Sekunden vor Schluss.

Wieder vergab man im Angriff die Chance, sich das Polster aufzubauen, und kassierte den Ausgleich. Trainer Wunsch nahm

nochmals die Auszeit. Es war noch knapp eine Minute zu spielen, man hatte also noch alle Chancen den Siegtreffer zu erzielen.

Doch auch im vermeintlich letzten Angriff, war man nicht clever genug den Ball einzunetzen, und das Spielgerät ging an den

Gastgeber. Einige Sekunden vor Abpfiff des Spieles konnte der letzte Wurf der Waldheimer pariert werden, und Gedankenschnell

zu einem Tempogegenstoß umgewandelt werden. Angreifer Stephan Hasselbusch konnte nur regelwidrig gestoppt werden.

Es gab noch einmal Strafwurf für die Gäste. Diesen konnte jedoch der Torhüter der Gastgeber parieren und so blieb es beim 29:29.

Man spürte, das die mannschaftliche Geschlossenheit nach der Pause noch nicht wieder auf dem Niveau der Hinrunde war.

Zu oft wurde versucht, durch Einzelaktionen den Erfolg zu erzwingen.

Letztendlich muss man sich eingestehen, dass im ganzen Spielverlauf zu viele Fehler gemacht wurden und die Harthaer so

selbst den Sieg verspielten.

 

Für Hartha spielten:   Kühn/Linde (Tor), Miersch, Gaube (2),S. Hasselbusch (5), Heinrich, Pollmer (1/9) Just, Hofmann,

                                   Ulbricht (9), Karsties, Köchel (1), V. Hasselbusch (2)




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital