Sieg im Pokal zum dritten Advent

SG Kurort Hartha -HSG Riesa/Oschatz                        33:26 (14:11)

 

Als im September die zweite Runde des HVS- Pokal ausgelost wurde kamen angesichts des zu erwartenden

Gegners nicht unbedingt schlechte Erinnerungen hoch.

Gegen den letztjährigen souveränen Aufsteiger in die Sachsenliga hatten die Kurortler nämlich als einzige Mannschaft nicht verloren.

Auswärts erkämpfte man ein Unentschieden und konnte im letzten Heimspiel der vergangenen Saison sogar einen 35:33 Sieg einfahren.

Doch der Sachsenligist spielt in seiner Liga gut mit und war trotz des aktuellen guten Laufs der Gastgeber der Favorit.

Um einige krankheitsbedingte Ausfälle aus zu gleichen rückte Routinier Jochen Krause in die Mannschaft und so standen dem Trainerteam

Wunsch/Texter 12 Spieler zur Verfügung.

Die Partie begann fast optimal für die Harthaer. Die Abwehr stand von der ersten Sekunde an gut und im Angriff konnte vor allem

Stephan Hasselbusch immer wieder Akzente setzen. 6:1 stand es nach acht gespielten Minuten, als der Trainer der Gäste die erste

Auszeit nahm. In der Folge ließen die Leistungen der Gastgeber im eigenen Angriff nach. Die gegnerische Abwehr stellt die Hausherren

immer wieder vor schwierige Aufgaben und nur selten konnten wirklich gute Torchancen erspielt werden. So folgte die nächste Auszeit,

diesmal von Hartha’s Trainer Wunsch in der 15. Minute.

Die Gäste der HSG arbeiteten sich Stück für Stück heran und der herausgespielte Vorsprung schmolz beim Stand von 9:7auf zwei

Tore zusammen. Man hätte erwarten können das der Sachsenligist nun seine Erfahrung und Konzentration über volle 30 Minuten

ausspielt, doch die Gastgeber zeigten Moral und hielten fleißig dagegen. Immer wieder fanden sie nun Mittel und Wege um den Ball

im gegnerischen Tor einzunetzen. Die Gastgeber schafften es zwar nicht die Führung weiter auszubauen, aber es gelang dennoch bis

zur Halbzeit einen 14:11 Vorsprung heraus zu spielen.

Die Abwehr der Kurortler stand in der ersten Halbzeit gut, machte es dem eigenen Torwart leicht immer wieder Paraden zu zeigen.

Lediglich die Körpersprache ließ im Spielverlauf nach, und das wollte Trainer Wunsch im zweiten Durchgang geändert wissen.

Hartha war darauf eingestellt, das die Riesaer nun noch einmal alles in das Spiel werfen um nicht aus dem Pokal auszuscheiden.

Doch dieses Wissen schien gleichzeitig die Gastgeber zu beflügeln. Statt die Führung nur zu verwalten gelang es ihnen sogar den

Vorsprung auf ein 20:14 auszubauen. Die Kurortler spielten die in dieser Saison fast schon gewohnte gute zweite Halbzeit.

Der Abwehrverband konnte immer wieder Angriffe vereitelnund so eigene schnelle Angriffe einleiten. Nach 47 Minuten stand es 26:18,

und der HSG-Trainer Rost nahm seine zweite Auszeit. Dem Team von Trainer Wunsch/Texter gelang nun noch ein aller letzter

Kraftanstieg, und sie zogen sogar auf ein 30:21 in der 50. Minute davon.

In den letzten 10 Minutenmerkte man den Kurortlern an, dass dies das 13. Spiel in dieser Saison für sie war. Die Konzentration sank und

somit auch die Effizienz in Abwehr und Angriff. Dennoch konnten sie bis zum Abpfiff stets in Führung bleiben. 33:26 stand nach sechzig

Minuten auf der Anzeigetafel und die SG Kurort Hartha zieht in die nächste Runde des HVS Pokal ein. Nun können sich die Mannen der

SG erst einmal ausruhen, bevor es im Januar mit einem Auswärtsspiel in Waldheim weitergeht.

 

Für Hartha spielten:  Kühn/Linde (Tor), Gaube(2), S. Hasselbusch(11), Heinrich(1), Pollmer(4/2),Just, Hofmann(4),

                                  Ulbricht(7), Karsties, Köchel,Krause(2)




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital