Ein Spiel zum Vergessen

SG Kurort Hartha - TBSV Neugersdorf   29:32

 

Für Harthas erster Männermannschaft stand am Sonntagabend das nächste Heimspiel gegen die Gäste aus dem fernen Neugersdorf an. Die Hausherren konnten 2016 alle ihre Heimspiele gewinnen und das sollte auch gegen die Mannschaft

aus Ostsachsen weiter so bleiben. Aber gegen die erfahrenen und körperlich robusten Gäste sollte es für die junge Harthaer Mannschaft nicht einfach werden.

Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigten, dass man sich gegen solche routinierten Mannschaften immer schwer tat.

Neugersdorf stellte mit einem Altersdurchschnitt von 32 Jahren die wohl älteste Verbandsligamannschaft, aber eben auch die erfahrenste.

 

Die Anfangsphase der Begegnung wurde zunächst von beiden Abwehrreihen dominiert. Mit frühe Verwarnungen und Zeitstrafen machte das souveräne Schiedsrichterpaar Junge/Meinert seine Linie in der Spielleitung klar. Bis zum 6:6 nach 12 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, dann stellten die Hausherren durch hohes Tempo und schnellen Abschlüssen in vier Minuten eine 10:6 Führung her.

Die Lausitzer nahmen eine Auszeit, die Wirkung zeigen sollte. Harthas Abwehr griff nun zu zögerlich zu und die Neugersdorfer kamen so zu einfachen Torwürfen. Nach und nach schmolz der Vorsprung der Kurortler. Nach 20 Minuten war das Spiel

beim Stand von 11:11 wieder ausgeglichen. Hartha reagierte mit der fälligen Auszeit und stellte auf eine offensive Abwehr um. Neugersdorf hatte damit zunächst Schwierigkeiten, aber durch Ballverluste und Fehlwürfe der Harthaer blieben sie an den Gastgebern dran. Eine knappe Führung der Harthaer kurz vor der Halbzeit drehten sie noch zum 15:17 zur Pause.

Mit dieser Leistung war man beim Harthaer Trainerteam sehr unzufrieden und forderte mehr Einsatz und höheres Tempo um die konditionellen Vorteile besser wirken zu lassen. Harthas Männer versuchten die Vorgaben umzusetzen und wirkten im zweiten Durchgang zunächst aggressiver in der Abwehr. Doch wieder verhinderten zu viele Fehlwürfe und technische Fehler eine eigene Führung.

Die Neugersdorfer erzielten weiter einfache Tore und gaben die Führung nie ab. Selbst eine dreifache Überzahl bei nur einem Tor Rückstand 10 Minuten vor Schluss konnte das Heimteam nicht nutzen. Zu ungenau und ungefährlich im Torabschluss, dazu

noch reihenweise Fehlabspiele und Fehler machte ein Sieg der Gäste möglich. Das Spiel endete 29:32 für die am Ende clevereren Gäste aus der Oberlausitz.

„Von beiden Mannschaften war es nicht gerade ein ansehnliches Spiel. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Die Niederlage ist völlig berechtigt. Wer in einer dreifachen Überzahl kein Tor erzielt, hat den Sieg auch nicht verdient. Das haut uns jetzt nicht zurück, aber das müssen die jungen Spieler auch noch lernen.“ äußerte sich Robert Neumann kritisch nach dem Spiel. Hartha bleibt dennoch weiter auf den 8. Tabellenplatz und hat 3 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Bis zum nächsten Spiel ist noch genug Zeit die Fehler abzubauen und wieder an die guten Leistungen in 2016 anzuschließen.

Am 09.04. ist man dann zu Gast in Waldheim. Keine einfache Aufgabe denn der Vfl Waldheim wird alles tun um sich für die Hinspielniederlage in Freital zu revanchieren.

 

Für Hartha spielten:

Sven Lehmann (TW), Dominik Linde (TW), Martin Miersch (1/1), Falk Gaube (5), Stephan Hasselbusch (7), Tom Heinrich, Stefan Michel (2), Philipp Pollmer, Felix Just (3/3),Hannes Ulbricht (2), David Fritzsche, Marcel Köchel (1), Benjamin Seipt (2),

Stefan Amlang (2)




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital