Hartha erkämpft sich ersten Auswärtssieg

SG Kurort Hartha - Radeberger SV          30:26

 

Nach einem guten Start in die Rückrunde ging es am vergangenen Samstag nach Radeberg, um dort gegen den Mitaufsteiger weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Die SG hatte in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel für sich entscheiden können und das Hinspiel gegen den Radeberger SV wurde in heimischer Halle mit 26:29 verloren. Das Trainerteam Wunsch/ Texter arbeitete die ganze Woche intensiv mit der Mannschaft, um sich möglichst gut auf den Gegner vorzubereiten. Also ging man kurz vor dem Spiel nochmal alle trainierten Abläufe durch und motivierte sich für die Aufgabe, endlich zwei Punkte auf fremdem Boden einzufahren.

Der Anfang der Partie verlief etwas stockend, musste man sich doch erstmal an die gegnerische Abwehr und den für die Harthaer ungewohnten eingeklebten Ball gewöhnen. Radeberg legte in der Anfangsphase immer wieder vor und Hartha zog nach, sodass es nach einigen Minuten bei einem Spielstand von 3:3 ein ausgeglichenes Spiel war. Die Männer der SG wurden aber in der Abwehr zunehmend besser und investierten auch mehr im Angriff. So wurde durch gut gespielte Offensivaktionen die Mannschaft belohnt und ging bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit 5:10 in Führung. Nach der Auszeit der Gastgeber waren diese etwas besser eingestellt und kamen durch leichte Rückraumtore wieder auf 9:12 heran. Bei noch zehn zu spielenden Minuten in der ersten Halbzeit nahm auch Hartha die Auszeit. Nochmals wurden die taktischen Vorgaben besprochen und Konzentration gefordert. Dies zeigte kurzzeitig auch Wirkung und man konnte sich wieder auf 10:15 absetzen. Am Ende der ersten Halbzeit schlichen sich aber zunehmend Unsicherheiten in das Spiel ein, was die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 12:15 herankommen ließ.

In der Halbzeitpause wurde ein klügeres Spiel mit dem Ball gefordert, sowie wieder mehr Bewegung ohne diesen. Nochmals mit viel Motivation und dem Wissen, dass dieses Spiel noch lange nicht entschieden ist, ging man in die zweite Hälfte.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte der Radeberger SV. Durch eine gut stehende Abwehr kam Hartha nur mühsam zu Toren. Auf der anderen Seite ließ man zu leicht Gegentore zu, ließ die Gegner ohne großen Kontakt werfen, was es einfach macht, den Ball im Tor zu platzieren. Radeberg kam so auf ein 17:19 heran. Hartha stabilisierte sich hinten und konnte vorne wieder durch einen gut aufgelegten Hannes Ulbricht Tore erzielen. In dieser guten Phase des Spiels zog man mit einem 0:4 Lauf auf ein 17:23 davon. Die SG spielte weiter souverän und konnte den Abstand beibehalten. Hannes Ulbricht wurde wenig angegriffen und konnte immer wieder Tore erzielen, in der Abwehr hingegen machte man es dem Gegner schwer, zu Toren zu kommen. Bei noch acht zu spielenden Minuten führte Hartha mit 21:26 und der Gastgeber nahm erneut eine Auszeit. Überlegt die eigenen Angriffe zu Ende spielen, keine unnötig riskanten Pässe und keine Zeitstrafen mehr kassieren waren nun die Vorgaben für die letzten Minuten. Bis zum 22:28 konnten sich die Gäste aus dem Kurort sogar noch absetzen. Radeberg stellte ihre Abwehr auf eine sehr offensive Abwehr um, wollte Hartha zu Fehlern zwingen und selbst schnell Tore erzielen. Kurzfristig brachte die Umstellung den gewünschten Effekt, Hartha vergab schnell zwei, drei Angriffe hintereinander und kassierte durch schnelles Umkehrspiel der Radeberger zügige Gegentore. Doch die SG ließ bis zuletzt nichts mehr anbrennen, ließ Radeberg nicht bedrohlich herankommen, sodass Hannes Ulbricht mit seinem 13. Treffer in diesem Spiel den Schlusspunkt zum 26:30 setzte.

Die SG Kurort Hartha holt durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und starken Willen in einem letztendlich doch fairen Spiel den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Mit diesem Sieg konnte man sich vorerst drei Punkte Abstand zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Nun heißt es erst einmal fast vier Wochen Pause, bevor es am 27.2. erneut in eine fremde Halle geht. Dann ist der Gegner die zweite Mannschaft des HSV Lok Pirna, wo man wieder mit vollem Elan den zweiten Auswärtssieg holen will.

Für Hartha spielten: Lehmann, Linde (beide TW), Miersch(1), Gaube(6), Schütze, Heinrich, Just(2), Hofmann(2), Ulbricht(13), Fritzsche, Köchel(1), Seipt, Amlang(5)




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital