Schwache zweite Halbzeit führt zur Niederlage im Derby

SG Kurort Hartha II – Colmnitzer SV          25:29


Derbyzeit im BSZ Freital. Obwohl das streng genommen für gut ein Drittel aller Spiele der zweiten Männermannschaft zutrifft, ist es gegen die Sportfreunde aus Colmnitz doch auch etwas Besonderes.

Diese schafften vor zwei Jahren souverän den Aufstieg in die Bezirksliga, hatten dort aber eine rabenschwarze Saison mit einigen verletzten Leistungsträgern zu verzeichnen und spielen nun wieder ein Klasse tiefer. Formal ging die über Jahre hinweg eingespielte Mannschaft der Gäste als Favorit in die Begegnung. Bei der Mannschaft von MV Kropp hatte sich das Personalkarussell wieder gedreht und unterstützt von Ersatz-MV Petzsch („freundliche Grüße wieder nach Heidenau und Danke für 3 Wochen sportfrei“) ging er daran, seine Mannschaft auf einen Punktgewinn einzustellen. Dazu sollte vor allen Dingen das lasche Abwehrverhalten der Vorwoche (auch ein Derby) abgebaut und der Angriff effektiver gestaltet werden. Das Fehlen von B. Seipt machte dies nicht einfacher aber mit 11 Feldspielern und zwei gut aufgelegten Torleuten gab es eigentlich genug Möglichkeiten.


Zwar erzielten die Gäste das erste Tor, aber Hartha glich umgehend aus und ging in der Folge seinerseits in Führung. Besonders L. Zeibig von Links- und V. Hasselbusch von Rechtsaußen sorgten für ständige Torgefahr. Der Abwehrverbund der Colmnitzer agierte gegen A. Weise offensiver, was aber in der Folge für andere Spieler Lücken entstehen ließ. Über die Stationen 4:2 und 8:4 setzte man sich bis auf 11:6 ab. Dann gingen den Gastgebern ein wenig die Ideen aus und auch in der Präzision ließen sie nun nach. M. Miersch sorgte nun fast im Alleingang für die Harthaer Torgefahr. Auf Dauer musste er dieser Belastung aber Tribut zollenund nach seiner Auswechslung erstarrte das Angriffsspiel der Kurortler fast gänzlich. Die Gäste witterten ihre Chance und spielten ihren Vorteil des eingespielt Seins nun konsequent aus. Mit einfachen Wechseln und Kreisanspielen zerlegten sie den Abwehrverbund der Hausherren und kämpften sich so wieder heran. Beim Stand von 14:14 ging es in die Pause.


In dieser versuchte der MV, seine Mannschaft wieder wach zu rütteln und auf die zweiten 30 Minuten einzustellen. Doch dies fruchtete in den ersten 15 Minuten gar nicht. Nur ein mageres Tor erzielten die Gastgeber. Die Colmnitzer waren ein wenig besser und so stand es nach 45 min 15:20. Aus der Vorwoche wussten alle, dass dies noch nicht die Entscheidung bedeutete. Mit einigen Wechseln kamen nochmals neue Impulse ins Spiel der Harthaer. Der Kreisläufer entdeckte seine Treffsicherheit wieder und auch die Torleute taten ihren Teil dazu, dass zumindest die Hoffnung auf den Punktgewinn erhalten blieb. Aber gegen die Routine der Gäste war an diesem Nachmittag kein Kraut gewachsen. Auch die Manndeckung zum Ende der Partie änderte daran leider nichts. Mit 25:29 gingen der Sieg und damit die Punkte verdienter Maßen an die Mannschaft des Colmnitzer SV. Harthas Zweite braucht noch Zeit, sich (wieder) zu finden. Der Druck ist noch nicht übermäßig und auch gute Ansätze sind durchaus vorhanden. Im Spiel am kommenden Wochenende gegen den Aufsteiger SG Ruppendorf (wieder ein Derby) besteht eine reelle Chance darauf, die nächsten Punkte einzufahren.




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital