Nah dran am Punkt

SSV Heidenau - SG Kurort Hartha          29:28


Viel vorgenommen hatten sich die Harthaer Handballer für das Auswärtsspiel in Heidenau. Der Gegner, die Halle und das fachkundiche Publikum waren ihnen wohl bekannt. In der vergangenen Saison kämpfte man noch in der Bezirksliga um die Punkte. Damals gewann man im heimischen BSZ Freital klar, aber in Heidenau musste man sich knapp geschlagen geben.

Der SSV, der nach der Saison den dritten Tabellenplatz im Bezirk Sachsen Mitte belegte, konnten durch den Rückzug von Görlitz aus der Verbandsliga den Platz für diese einnehmen. Dass diese Mannschaft aber nicht unterschätzt werden sollte, musste am vergangenen Spieltag die Liga-Routiniers des HSV Pulsnitz schmerzlich bemerken. Somit hatten die Gastgeber den entscheidenden Vorteil eines Erfolgserlebnisses in der höheren Liga auf ihrer Seite, aber die Harthaer wollten diesen endlich beim SSV in Heidenau einfahren. Sehr engagiert in der Abwehr und mit schnellem Kombinationsspiel begannen die Gäste und erzielten im Minutentakt Tore. Nach 5 Minuten und dem 1:5 für Hartha durch Falk Gaube, nahmen die Gastgeber eine Auszeit um nicht in höheren Rückstand zu geraten. Die Harthaer Abwehr machte das Durchkommen durch die Mitte fast unmöglich und Heidenau kam nur von den Aussenpositionen zum Torerfolg. Zwischenzeitlich kam der SSV bis auf ein Tor wieder ran, aber die Gäste steckten das gut weg. Eine Überzahlsituation nutzten sie optimal und Stefan Hasselbusch erzielte nach 22 gespielten Minuten die 8:13 Führung der Gäste. Danach schlichen sich ein paar Fehler ins Harthaer Angriffsspiel. Eine fragwürdige Zeitstrafe für Stefan Amlang erweckte den Heidenauer Angriff wieder und so konnten die Gastgeber erneut verkürzen. Mit einem knappen 14:15 ging es in die Kabinen.

„Wir müssen jetzt weiter so kämpfen und jetzt nicht den Kopf verlieren.“ resümierte Thomas Texter in der Halbzeit. Hartha begann bedingt durch eine Zeitstrafe in Unterzahl. Dennoch gelang es der Mannschaft, sich Chancen zu erarbeiten, die aber nur am Pfosten landeten. Somit konnte Heidenau erstmals im Spiel eine Führung erzielen. Nun entwickelte sich wie schon in vergangenen Jahren ein knappes und packendes Spiel. Die Heidenauer legten meist vor, aber Hartha glich stets aus. Eine Führung für Hartha verhinderte nur der Pfosten des Tores, den man nun zu oft traf. Nach 45 Minuten konnte Tom Heinrich aus dem Rückraum endlich die 21:22 Führung erzielen die aber von Heidenaus Linksaußen Reissmann wieder ausgeglichen wurde. In der 55. Minute führte Hartha mit 26:28. Die Heidenauer legten jetzt alles in die Waagschale und versuchten mit allen Mitteln das Spiel zu wenden. Die Atmosphäre wurde nun hitziger. Stürmerfouls wurden provoziert, worauf sich aber das Schiedsrichterteam aus Delitzsch nicht einließ. Die Harthaer leisteten sich wieder zu überhastete Angriffe und Fehlabspiele. Richard Schulze vom SSV wusste das auszunutzen und erzielte 90 Sekunden vorm Schluss den 28:28 Ausgleich. Im Gegenzug traf Stefan Hasselbusch von der SG nur den Pfosten. Der vermeintlich letzte Angriff für Heidenau und Matthias Gembus nahm eine Auszeit. Das Harthaer Trainerteam schwor die Mannschaft noch mal ein, forderte einen Ballgewinn und schnelles Spiel nach vorne. Aber Richard Schulze machte wieder einen Strich durch die Harthaer Rechnung. Er erzielte die Führung der Gastgeber. Hartha hatte noch 8 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Felix Just übernahm die Verantwortung, aber konnte nur einen Freiwurf zum Abpfiff rausholen. Falk Gaube, der schon einige direkte Freiwürfe verwandeln konnte, trat an aber Carsten Jäpel im Tor der Heidenauer entschärfte den gut platzierten Wurf zur Freude seines Teams. Hartha verschenkt somit die ersten Punkte. Über 40 Minuten führte man, aber eine mangelnde Chancenverwertung und technische Fehler in entscheidenden Situationen verhinderten den ersten Sieg oder die ersten Punkte. Noch felht das erste Erfolgserlebnis um solche Spiele auch siegreich zu beenden. Das kommende Wochenende hat die erste Männermannschaft spielfrei und kann sich auf das nächste Heimspiel am 11.10. um 17 Uhr gegen den Radeberger SV vorbereiten.


Für Hartha spielten:

Sven Lehmann (TW), Dominik Linde (TW), Martin Miersch (0/4), Falk Gaube (8), Stephan Hasselbusch (2), Tom Heinrich (3), Stefan Michel (2), Philipp Pollmer (4), Felix Just (2), Bob Hofmann (1), Hannes Ulbricht (2), Marcel Köchel, Stefan Amlang




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital