Die Serie hält…

HSV Weinböhla II - SG Kurort Hartha II     19:27

 

Besonders dank einer sehr starken 1. Halbzeit holt Harthas 2. Vertretung die nächsten Punkte in der Fremde.

Mitten in den Ferien sammelte sich die Mannschaft um das MV-Team Kropp und Eger zum Ausflug nach Weinböhla. Dort wurden sie von der Reserve des Sachsenligisten HSV Weinböhla erwartet. Im letzten Jahr setzte es hier noch eine derbe Niederlage, auch weil die Kurortler personell nicht optimal aufgestellt waren. Diesmal fehlten zwar Routinier Krause und Linkshand Arlt, trotzdem kamen immerhin 13 spielwillige Akteure zusammen. Die Gastgeber, bisher nicht optimal in die Saison gestartet konnten einen Spieler mehr aufbieten und hatten sich vorgenommen, zu Hause wieder zu punkten. Da im Anschluss ein Verbandsligaspiel stattfand, kamen beide Mannschaften zudem in den Genuss von erfahrenen und souveränen Schiedsrichtern, die um das vorwegzunehmen das Spiel unaufgeregt und überzeugend leiteten. Hartha hatte sich vorgenommen, an die mitunter starken Leistungen der vorangegangenen Spiele anzuknüpfen, im Angriff druckvoll und effektiv zu agieren und die Abwehr zu stabilisieren.

Selten aber wurden diese Vorgaben so konsequent umgesetzt wie an diesem Samstagnachmittag. Dank einer aggressiven aber fairen Verteidigung und einem wieder sehr stark haltenden Torhüter Wätzig wurde sprichwörtlich Beton angerührt. Die ersten 15 Minuten ließ man kein Gegentor zu und führte so verdient mit 0:7. Im Angriff waren es wieder Pollmer und Just, die maßgebliche Akzente setzten und sich auch gegen offensivere Abwehrvarianten des Gegners durchzusetzen wussten. Zudem bewies der Aufbau immer wieder ein gutes Auge für besser stehende Mitspieler. Der Gegner musste sein Spiel nun varrieren und versuchte durch mehr Kampf ins Spiel zurück zu finden. Und tatsächlich verkürzte Weinböhla auf 5:10, auch weil sie die kleinen Unsicherheiten im Harthaer Spiel nutzten. Allerdings mündete der kämpferische Ansatz in z.T. unfairen Aktionen gegen die Gäste und wurde dementsprechend mit Zeitstrafen geahndet. Dies wiederum nutzen die Kurortler, um ihrerseits auf 5:15 davon zu ziehen. Dieser Vorsprung konnte bis zur Halbzeit gehalten werden und so ging es mit 7:17 in die Pause.

Harthas MVs schärften der Mannschaft ein, wie wichtig es auch in der 2. Hälfte sein würde, die Spannung hoch- und das sehr gute Abwehrverhalten beizubehalten. Dies gelang zu großen Teilen recht gut. Die Gastgeber kamen hoch motiviert aus der Kabine und stemmten sich mit aller Kraft gegen das bisherige Ergebnis. Hartha leistet sich aufgrund einiger Umstellungen und auch der nachlassenden Kräfte wegen nun mehr Fehler in Spielaufbau und Abwehr. Allerdings fanden sie immer eine Antwort auf die Aktionen der Gastgeber. So variierte der Vorsprung zwischen 10 und 12 Toren. Zusammenfassend verwaltete die Mannschaft das Ergebnis bis zum Ende recht souverän, ließ aber in den letzten Spielminuten zu viele gute Chancen aus, so dass die Gastgeber schlussendlich die 2. Halbzeit knapp für sich entscheiden konnten. Dank des Endstadnes von 19:27 fuhren die Punkte aber mit in den heimischen Kurort.

Damit glichen die Harthaer ihr Punkteverhältnis aus (6:6) und verbesserten sich auf den 5.Platz in der Bezirksklasse Sachsen-Mitte. Nun heißt es im dritten Auswärtsspiel in Folge am kommenden Wochenende gegen die 2. Mannschaft des HC Sachsen Neustadt-Sebnitz diese Serie fort zusetzen.




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital