Leistungssteigerung im ersten Heimspiel führt zum Erfolg

SG Kurort Hartha : TSV 1862 Radeburg     30:19


Die erste Männermannschaft konnte sich endlich im ersten „richtigen“ Heimspiel ihren Fans präsentieren. Nachdem vor einer Woche an gleicher Stelle die ersten beiden Punkte gegen den Colmnitzer SV eingefahren werden konnten, sollten die nächsten gegen die zweite Mannschaft des TSV 1862 Radeburg folgen.

Das Harthaer Trainerteam musste auf Kapitän Thomas Texter und Richard Schütze verzichten, dafür stand aber Kreisspieler David Fritzsche wieder zur Verfügung. Die Gäste aus der Heinrich-Zille-Stadt reisten verstärkt durch erfahrene Spieler ihrer Sachsenligamannschaft an und gingen nach dem Anpfiff mit 1:0 in Führung. Hartha glich umgehend aus und zeigte sich entschlossen, das Spiel an sich zu reißen. Der Abwehrverbund trat den Gästen kompakt entgegen und machte es den Gästen nicht leicht zum Torerfolg zu kommen. Die Hausherren erarbeiteten sich zwar eine knappe Führung, hätten jedoch bei einer besseren Chancenverwertung mehr Abstand zum Gegner haben können und müssen. Trotzdem wurden die Angriffe mit Bedacht und hohem Tempo ausgespielt und Martin Miersch führte von der Mitte klug Regie Daraus resultierte eine 4-Tore Führung zum 12:8 nach 20 Minuten. Bis 5 Minuten vorm Ende der ersten Halbzeit konnte Hartha diese Führung halten und bis zur Halbzeit sogar auf 16:10 ausbauen. Fest entschlossen, die Partie und damit die Punkte nicht mehr herzugeben starteten die Hausherren aus dem Kurort in den zweiten Durchgang. Durch zwei Tore in Folge erhöhte man die Führung auf 18:10. Dominik Linde im Tor zeigte sich in sehr guter Verfassung und ließ mit seinen Paraden die Radeburger fast verzweifeln. Auch eine rote Karte für Tom Heinrich und die Manndeckung gegen Harthas rechten Rückraum brachten keinen Bruch ins Spiel. Immer wieder fand man durch gute Kombinationen Lücken in der Radeburger Abwehr. In den letzten 10 Minuten konnte Hartha sich weiter absetzen und gewann am Ende verdient mit 30:19. Dieser zweite Sieg im zweiten Spiel war durch die Steigerung zur Vorwoche und den kollektiven Zusammenhalt möglich und auch verdient. Hartha zeigte eine mannschaftliche Geschlossenheit und agierte siegeshungrig vor seinem Heimpublikum. Nächsten Sonntag muss Hartha beim aktuellen Bezirksmeister HSV Lok Pirna Dresden in der urigen Sporthalle der 121. Oberschule Dresden auf der Garmigstraße ran. Dann steht dem Trainerteam Richard Schütze und Neuzugang David Kamp zur Verfügung. Ob Kapitän Thomas Texter seine Verletzung auskuriert hat, steht noch nicht fest.

 

Für Hartha spielten:

 

Martin Wätzig (TW), Dominik Linde (TW),  Martin Miersch (1), Falk Gaube (2/4), Stephan Hasselbusch (2), Tom Heinrich (1), Andreas Weise , Philipp Pollmer, Bob Hofmann (3), David Fritzsche (2), Marcel Köchel (5), Stefan Amlang (10)    




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital