Hartha holt erste 2 Punkte gegen starken Aufsteiger

Colmnitzer SV : SG Kurort Hartha     29:30


Am Samstag war die Handballfreie Zeit für Harthas  Erste Männermannschaft endlich vorbei. Die Vorbereitung der neuen Bezirksligasaison liefen gut und vor allem verletzungsfrei. Einige neue und dennoch alte Gesichter kamen in die junge Mannschaft hinzu. Stefan Amlang der nach seiner langen Verletzung sich wieder ran kämpfte und Falk Gaube der vom Drittligisten Pirna sein Versprechen zurück zukommen wahr machte, spielten wieder im Harthaer Dress.    

In der heimischen Sporthalle des BSZ Freital trat man gegen den Aufsteiger in die Bezirksliga, den Colmnitzer SV an. Jedoch war man diesmal Gast und nicht wie sonst Gastgeber. Da weder Colmnitz noch Kurort Hartha eine eigene Handballfeldgroße Turnhalle haben, tragen sie die Heimspiele in Freital aus. Colmnitz konnte in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter das Aufstiegsrecht wahrnehmen und so kam es gleich im ersten Spiel zu diesen Derby vom Tharandter Wald. Das erste Tor erzielten die Gastgeber und hatten somit die erste Führung in der Bezirksliga. Der Harthaer Mannschaft beeindruckte das wenig und sie gleich umgehend aus. Im Angriff spielte Hartha immer wieder die neuen Spielzüge die in den letzten Wochen intensiv trainiert wurden. Dabei lief noch nicht alles so wie im Training einstudiert. Dadurch kam Colmnitz zu einfachen Ballgewinnen und konnte durch Konter den Anschluss halten. Nach 12 Minuten stand es 4:7 für Hartha. Die Gastgeber gaben nicht auf und konnten Stück für Stück den Rückstand weg machen. Beim Stand von 9:9 war es wieder ausgeglichen. 5 Minuten vor der Halbzeit konnte Colmnitz sogar wieder eine Führung zum 11:10 erzielen. Hartha rappelte sich wieder auf und machte die Colmnitzer Führung mit 3 Toren in Folge wieder weg. Zur Halbzeit ging es mit einer knappen Führung von 12:13 für Hartha in die Kabinen.


Beide Mannschaften begannen die zweite Hälfte entschlossen und sehr ausgeglichen. In der 35. Minute musste Hartha erstmals wegen einer 2 Minutenstrafe für Philipp Pollmer in Unterzahl spielen. In dieser Unterzahl kämpfte Hartha bärenstark und konnte von 14:16 auf 14:18 davon ziehen. Doch statt diese komfortable Führung zu halten und noch auszubauen, machte man die Colmnitzer durch unnütze Ballverluste wieder Stark. In der 46. Minute glich Colmnitz zum 21:21 wieder aus. Hartha konnte zwar immer wieder eine Führung erzielen, aber Colmnitz blieb dran und konnte immer wieder ausgleichen ohne selber in Führung zu gehen. Das ging bis 2 Minuten vor Spielschluss und Stand von 28:28 so. Eine erneute Zeitstrafe nutzte Harthas Trainerteam mit einer Auszeit und taktierte die letzten Minuten um als Sieger vom Platz zu gehen. 2 Tore in Folge und einer Zeitstrafe für Colmnitzs Sebastian Wahl waren der Erfolg daraus. So spielte man die letzten Sekunden ausgeglichen mit 5 gegen 5 Feldspielern. Hartha ließ nur noch einen Gegentreffer zu und ging als Sieger vom Platz. Auch wenn einige Treffer zum Ende der Partie durch Unkonzentriertheiten der Harthaer Abwehr und durch Abpraller zu Stande kamen, zeigten die Colmnitzer sich in einer starken Verfassung und gaben nie auf.


Mit der Leistung Colmnitzs werden sie sicherlich die Liga halten, was auch Aufgrund der Trainingssituation in der Klingenberger Turnhalle das Ziel sein sollte. Es war ein tolles Handballspiel vor toller Kulisse. Einziger Wehrmutstropfen ist noch immer das unverständliche Trommelverbot im BSZ Freital. Das nahegelegene Freitaler Stadtfest waren und sind im Geräuschpegel höher gewesen als manches Trommeln unserer Fans. Solche unverständliche Verbote machen leider die Ehrenamtliche Arbeit und den Einsatz der vielen Trainer, Übungsleiter und Freiwilligen kaputt. Im Sport, und vor allem in Handball gehören Emotionen und Anfeuerungen dazu. Solange in Colmnitz oder in Kurort Hartha keine eigene Dreifeldturnhalle stehen und den örtlichen Vereinen zur Verfügung stehen, wird man leider wenig daran ändern können. Ein Gespräch zwischen den Landratsamt, Schule und Vereinen kam auch nicht zu Stande, obwohl die Harthaer Handballer das Gespräch gesucht haben. Man hat manchmal leider den Anschein, dass man geduldet aber nicht erwünscht ist.


Für Hartha geht es am Sonntag den 21.09. im ersten Heimspiel um 17 Uhr gegen die zweite Mannschaft des TSV Radeburg. Zuvor spielt die weibliche B-Jugend der Spielgemeinschaft Weißeritztal 12:00 Uhr gegen die SG Bielatal,  13:30 Uhr die männliche C-Jugend gegen den ESV Dresden und 15:00 Uhr die zweite Männermannschaft gegen den TSV Bühlau-Bad Weißer Hirsch. Alle Verantwortlichen und Spieler würden sich sehr über zahlreiche Unterstützung der Fans freuen, auch bei weiter bestehendem Trommelverbot.




Kontakt

Thomas Petzsch

Tharandter Straße 4

01737 Fördergersdorf

Tel.: 0173 5887175

Mail: abteilungsleiterhandball@sg-kurort-hartha.de

Heimspielhalle

Sporthalle Berufsschulzentrum Freital

Otto-Dix-Straße 2

01705 Freital